Pferde Rhein-Main und Pferde in Bayern

Kinder ans Pferd

Acht Vorschulkinder der KiTa am Breul auf der Reitanlage am Ludwigsbrunnen

29.08.2016     Sonstiges    Ausbildung, Ludwigsbrunn, Reitanlage

Das Wetter spielte mit an diesem besonderen Tag, an dem die acht Vorschulkinder der „KiTa am Breul“ mit ihren beiden Erzieherinnen Julie und Sabrina kurz vor 9 Uhr erwartungsvoll auf der Reitanlage am Ludwigsbrunnen ankamen. Dieser ersten Besuchergruppe werden weitere, auch aus anderen Kindergärten folgen, um am praktischen Teil des Projekts „Kinder ans Pferd – Pferdetag für Kindergärten“ teilzunehmen, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) gefördert und vom Reit- und Fahrverein Karben realisiert wird. Auf dieses Erlebnis hatten sich die fünf- bis sechsjährigen Kinder in ihrer KiTa gut vorbereitet.

Bei einem kurzen Rundgang schauten sie sich neugierig in einer Box an, wie ein Pferd „wohnt“, und kurz nach dem Frühstück wurden sie in Gruppen aufgeteilt. Schon zu Beginn äußerten einige Kinder ganz konkrete Wünsche, wie Argon, der nur auf einem „weißen Pferd“ reiten wollte. Allerdings gab er sich dann doch zufrieden mit einem Braunen, denn der Reitverein hatte für die kleinen Gäste nur besonders geschulte Ponys ausgewählt.

An verschiedenen Stationen lernten die Kinder im theoretischen Teil zuerst Wissenswertes über Pferdepflege, Fütterung und Einstreu, wobei ein vom BMFSFJ und der FN speziell für Vorschulkinder entwickelter Lernkoffer als Orientierungshilfe diente und vieles anhand von Bildern, Büchern, Postkarten, Buttons, Spielzeugen und Postern kindgerecht erklärte. Damit auch die Haptik nicht zu kurz kam, durften sie Stroh, Heu, Haferkörner, Pellets und alles, was ihnen erklärt wurde, selber anfassen und begutachten.
Im praktischen Teil durften je zwei Kinder unter Anleitung ein Pony striegeln, bürsten, die Hufe auskratzen und satteln, bevor sie endlich aufsitzen und mit sicherem Reithelm auf dem Kopf ein paar Runden am Führstrick reiten durften.

Der erste Pferdekontakt verlief unterschiedlich. Manche Kinder begannen total angstfrei. Bei den eher zaghaften wurde behutsam das Vertrauen aufgebaut, so dass sie sich schließlich auch mutig an die ungewohnt großen Tiere herantrauten. Die positive Wirkung des Pferdes, das geduldig den Kopf zum Kind geneigt hatte, ließ sich direkt vor Ort beobachten, als die Kinder, die anfangs noch nicht einmal ein Pony berühren wollten, ihre Hemmschwelle abgebaut hatten und am Schluss als stolze Reiter auf einem Pony saßen und dabei das Schaukeln und die Wärme des Vierbeiners genossen. Kein Kind ließ sich das Reiten entgehen, und am Ende kostete es manche Überredungskunst, sie wieder aus dem Sattel zu heben.

Für eine Runde spielen standen auf der Wiese ein Kindertraktor mit Pferdeanhänger plus Pony, Futter-Anhänger und Wassertank bereit, und auch der kleine Hunger wurde zwischendurch mit individuellen Namens- und Pferdekeksen gestillt.

Zum Abschluss überraschte der Vereinsvorsitzende noch mit einer Fahrt auf dem großen Vereinstraktor quer über den Springplatz, und mit einer Urkunde über ihr erfolgreiches Reiten machten sich die Kinder nach diesem ereignisreichen Vormittag um kurz vor 12 wieder auf den Heimweg.

Bundesweit steigt das Interesse am Reitunterricht für vier- bis 12- jährige Kinder in den letzten Jahren enorm und oft entscheidet sich im Kindergartenalter, welches Hobby und welche Sportart Kinder ergreifen.
Dabei spielt der positive Einfluss auf die körperlich-motorische, kognitive, soziale und emotionale Entwicklung eine große Rolle, die – wie durch eine repräsentative Studie der Universität Würzburg jüngst nachgewiesen wurde – durch den Kontakt zum „Coach Pferd“ als Bildungspartner gegeben ist.
Die Ergebnisse der Studie sind besonders für Eltern interessant, die ihren Kindern einen zielstrebigen und gefestigten Weg mit gesundem Selbstvertrauen ebnen wollen.

Am „Tag der offenen Stalltür“ am 1. Mai verzeichnete der Karbener Reitverein über 600 Besucher. „Mit solch einem Ansturm hatten wir absolut nicht gerechnet“, so der Vorstand. Die anschließend über 200 Reit-Anfragen mit hohem Anteil der unter 10-Jährigen bestätigen, dass der Bedarf in und um Karben nach Reitstunden den deutschlandweiten Trend nicht nur deckt, sondern den vieler hessischer Gemeinden sogar übertrifft, wobei der zu erwartende Familienzuzug in die neuen Baugebiete in Karben dieses Interesse noch steigern und die Zukunftsorientierung des Vereins in die Kinder- und Jugendförderung bestätigen wird.

Aus diesem Grund hat ein kompetentes Team von Trainern, Erziehungswissenschaftlerin, Tierärztin und weiteren Vereinsmitgliedern neben dem Kindergarten-Programm auch eins für Schulen mit entsprechenden Lernkoffern ausgearbeitet, um Karbener Kindern im Rahmen des Projekts „Kinder ans Pferd“ regelmäßig und kontrolliert unter fachmännischer Anleitung zumindest zwei- bis dreimal in ihrem jungen Leben den Kontakt zum Partner Pferd zu ermöglichen.

« PSV Schäferhof Nidda e.V. - grosser Erfolg

Zivilcourage für die Schwachen denn Pferde brauchen eine Stimme »